Das neue Booklet

SEXHACKING

Der Shortcut zu einem neuen Sexleben

… erscheint in Kürze auf dieser Website. Trage Dich in den Rein&Raus Newsletter ein und Du erfährst als Erste*r davon und erhältst Rabatt auf den Preis.

Bald kommt das Rein&Raus Sexhacking Buch…

…und mit diesem Buch lernst Du alles, was Du wissen musst, für mehr Lust, Erregung, Erektion und besseren Sex vom ersten Impuls bis zum letzten Orgasmus. Mit Sexhacking hast Du das Wissen von Körper und Geist, um Sex zu einem wirklich einfachen Bestandteil Deines Lebens zu machen.

Vergiss Viagra, Potenzmittel, Penispumpen und Co. – Sexhacking sammelt das effektivste Wissen für deine sexuelle Lust von Erregung bis Orgasmus. Im Kapitel “Hardware” lernst Du die körperlichen Mechanismen vom ersten sexuellen Signal in Deinem Kopf bis zur Erektion in Penis oder Vagina kennen. Im Kapitel “Software” lernst Du alles über die Stoffe, die in deinem Kopf und über das Nervensystem für Sex zuständig sind. Die folgenden Kapitel über Lifestyle, Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel helfen Dir, jedes mögliche sexuelle Problem einfach und schnell in den Griff zu bekommen.

Mit über 50 Nahrungsmitteln, Nahrungsergänzungsmittel und Körperübungen hast Du ein riesiges Spektrum, mit dem Du Dein sexuelles Selbstvertrauen deutlich steigern wirst… Dieser Ratgeber hat das Ziel, Dir ohne viel Blabla direkt die richtigen Shortcuts zu nennen, die Dich innerhalb von Tagen und manchmal sogar Stunden zur sexy Sexmachine machen können.

Trage Dich in den Newsletter ein und Du erhältst das erste Kapitel heute schon…

Sexhacking: Kapitel 1

Der Shortcut zu einem neuen Sexleben

Es ist das Jahr 2014. Ich bin 28 Jahre alt. Ich bin ein Mann. Und ich habe verdammt nochmal keinen Bock auf Sex. Stimm nicht ganz: ich habe kein Bock auf Sex und noch dazu Angst davor. Angst vor Frauen, vor Dating, vor Leistungsdruck und vor meinen Erektionsproblemen. Und dadurch auch kein Bock, mich der Sache zu stellen.

Ich bin gerade in meinen ersten Porno Reboot. Mindestens 30 Tage keine Pornos, keine Masturbation und keine Sexfilme. Warum?

  • Ich habe keine Lust auf Sex aber hänge auf Pornos
  • Ich habe Angst vor Frauen aber hänge auf Tinder
  • Ich habe Erektionsprobleme, außer mit Pornos
  • Ich kann ihn nicht lange „oben“ halten oder ich spritze nach 10 Sekunden ab
  • Ich bin niedergeschlagen, habe kein Bock auf nix
  • Ich glaube, das wird sich nie ändern.

Wenn eine Person alle 99% der sexuellen Probleme auf ein Mal erlebt, bin ICH das.

Wie ich da nur hin gekommen bin? Primär mit Pornos, in die ich mich seit meinem 12. Lebensjahr verliebt habe. Nicht nur ein bisschen jede Woche, 10 mal jeden Tag wichse ich auf Filme im Internet. Zudem ernähre ich mich richtig scheiße. Meine mentale Hygiene ist ebenso scheiße. Ich bin müde, abgeschlagen, lustlos und ängstlich. Eine dunkle Stimme quatscht in mir den ganzen Tag, warum eh alles scheiße ist. Von Lust auf Leben, Sex und Selbstausdruck ist Fehlanzeige.

Inzwischen ist 2014 und 15 Jahre später hänge ich in dieser Dauerschleife aus künstlicher Stimulation und schlechten Gewohnheiten, die mich in die Abwärtsspirale ziehen. Ein Porno Reboot ist die Idee, für einen bestimmten Zeitraum komplett von Pornos und Masturbation weg zu bleiben. Mindestens 30 Tage nichts – keine Filme, keine Fantasien, kein Wichsen.

Nur, was kommt dann? Wie finde ich zu Selbstbewusstsein, sexueller Ausstrahlung, Bock auf Sex und Zugang zu Dating und Sex?

Von Pornos weg bleiben repariert zwar große Teile meiner Sucht, beziehungsweise meiner Gehirnsysteme. Aber nur, weil ein Alkoholiker von Bier weg bleibt, heißt das ja nicht, dass er plötzlich Bock auf Wasser mit Zitrone hat. Oder wieder Lust auf Sport bekommt. Oder Lust aufs Leben.

Meine Sucht ist nur ein Symptom für die drunterliegende Basis: der Lifestyle, der dafür sorgt, wie ich mich fühle und wie ich mich selbst zum Ausdruck bringen kann. Ich beginne also, meine Gewohnheiten, meinen Körper und meine Ernährung zu optimieren. Das ist wichtig, denn nur weil ich weg von Pornos bin, heißt das eben nicht Lust auf Frauen, Dating und Sex. Der wichtigste Teil fehlt noch: wie schaffe ich es, mich richtig geil und lebendig zu fühlen, um richtig mit Bums auf die Welt zuzugehen? Wie bekomme ich wieder Vertrauen in meinen Körper und seine sexuellen Funktionen?

Das alles hat auf der einen Seite mit allen Hormonen, Neutrotransmittern und Nährstoffen in meinem Körper zu tun. Sie sind es, die meinen Körper fit und geil machen – auf das Leben, die Liebe und auf Sex. Andererseits hat es mit vielem zu tun, was wir nicht messen können: mit Angst, dem Nervensystem und unseren Gewohnheiten. Das alles ist mir damals schleierhaft bewusst, aber mit der Einsicht alleine entsteht keine Agenda für den Weg. Ich begebe mich also auf die Suche nach einer Anleitung für mein Sexleben.

[…]